Lorem Ipsum dolor est

Dr. Ute Teichert, Vorsitzende

Sendung „Fakt ist!“ des MDR – Grippe, Masern, TBC etc.

MDR-Fernsehsendung am 20.02. ab 22:05 Uhr: Thema: Grippe, Masern, TBC – Die unterschätzte Gefahr

Plenarsaal Bundestag - Foto: A. Kaunzner

Geplante Änderungen im Meldewesen. Fazit: erheblicher Mehraufwand für Gesundheitsämter!

BVÖGD nimmt Stellung zu den Änderungen im Meldewesen. Fazit: erheblicher Mehraufwand für die Gesundheitsämter!

aerzteblatt.de

Hygiene: Guter Rat ist nicht immer teuer

Hygienemängel sind vermeidbar. Inzwischen gibt es zahlreiche Praxisleitfäden und Empfehlungen. Und auch das Gesundheitsamt ist ein Partner.

CDC/ CDC Connects 2014 - Photo Credit: Tara Sealy

IfSG Novellierung

Stellungnahme zum zweiten Entwurf des „Gesetzes zur Modernisierung der epidemiologischen Überwachung übertragbarer Krankheiten“

Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V.

Der BVÖGD (engl. Federal Association of Physicians of German Public Health Departments) ist ein Fachverband im dbb beamtenbund und tarifunion mit Sitz in Berlin. Er wurde 1950 als Dachverband der Landesverbände gegründet. Er vertritt alle Landesverbände der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Die Landesverbände entsenden gemäß ihrer Mitgliederzahl Delegierte in die Delegiertenversammlung. Bundesvorsitzende ist Frau Dr. Ute Teichert, Leiterin der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf.

Die Bundesländer werden durch die Landesverbände der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes vertretenen. Derzeit gibt es als Mitglieder 15 Landesverbände, da Brandenburg und Berlin einen gemeinsamen Landesverband bilden. Er ist für die Mitglieder dieser Landesverbände, sowohl Beamte wie Tarifbeschäftigte, die berufspolitische und gewerkschaftliche Vertretung.

Der BVÖGD ist in Gremien der Bundesärztekammer vertreten, er ist Mitglied des Ausschusses „Arzt im öffentlichen Dienst“ und im Ausschuss „Gesundheit und Umwelt“ und ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Gebietsärzte. Er kooperiert mit wissenschaftlichen und ärztlichen Verbänden, Organisationen und Institutionen.

So ist der BVÖGD Mitglied des Dachverbandes „Deutsche Gesellschaft für Public Health e.V. (DGPH)“, der „Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG)“, auf europäischer Ebene in der „European Union for School and University Health and Medicine (EUSUHM)“ und in der „World Federation of Public Health Associations (WFPHA)“.

Jährlich führt der BVÖGD einen wissenschaftlichen Kongress durch, an dem ca. 600 bis 900 Ärztinnen und Ärzte teilnehmen.

Vertreten wird der BVÖGD durch den geschäftsführenden Vorstand und den erweiterten Vorstand mit den Vorsitzenden der Landesverbände und der Fachausschüsse. Die sechs Fachausschüsse werden vom erweiterten Vorstand eingesetzt:

Der Bundesverband der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V. (BZÖG) ist kooptiertes Mitglied.

Nahezu alle Funktionen im BVÖGD werden ehrenamtlich wahrgenommen; seit Mitte 2015 wird die Arbeit des siebenköpfigen Vorstands durch eine Geschäftsführerin auf Teilzeitbasis unterstützt.

Das Verbandsorgan ist die Zeitschrift: Das Gesundheitswesen.

Lesen Sie mehr über das abwechslungsreiche Tätigkeitsfeld des ÖGD in unserer Broschüre.